Folgender Brief der Elternpflegschaftsvorsitzenden erreichte uns:

Liebe Eltern,
wir alle hoffen auf die Rückkehr der Normalität. Auch wir hätten uns gewünscht, dass alles sehr viel schneller gehen würde.
Mit dem Wechselunterricht für alle Klassen in dieser Woche ist ein erster wichtiger Schritt erreicht. Durch die obligatorischen Testungen soll zusätzlich zu den bestehenden Hygieneregeln eine weitere Sicherheit für alle geschaffen werden.
Sich und andere nicht zu gefährden ist das oberste Gebot, dazu gehört ein hohes Maß an Solidarität und Verantwortung für die (Schul-)Gemeinschaft. Lassen Sie uns nicht über die jetzt festgelegten Regeln diskutieren, sondern solidarisch einen möglichst großen Schutz für unsere Kinder und die Lehrkräfte erreichen.
Bitte bedenken Sie, dass die Schulleitung und die Lehrerinnen und Lehrer weisungsgebunden sind und sich nicht über Verordnungen der Schulbehörde hinwegsetzen können.
Wir finden die Lehrerinnen und Lehrer leisten unter diesen schwierigen Bedingungen gute Arbeit und versuchen das Beste aus den Möglichkeiten zu machen.
Die Digitalisierung und die Unterstützung mit Geräten ist deutlich optimiert worden, hier haben sowohl Schulleitung als auch Eltern angeboten, bei Bedarf Unterstützung zu leisten.
Mehrere Eltern haben Bereitschaft signalisiert bei den Testungen mitzuhelfen. Helfende Hände sind gerne gesehen, um einen reibungslosen Ablauf sicher zu stellen. Wer Interesse und die Möglichkeit hat, die Lehrer bei der Durchführung der Test zu unterstützen, meldet sich bitteDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Wir hoffen sehr, dass die Abiturprüfungen, die in der nächsten Woche starten, ohne Störungen durchgeführt werden können!
Die Situation fordert uns alle und bringt viele an die Grenzen der Belastbarkeit!
Halten Sie durch! Und vor allem bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen
Roland Cornelsen und Niklas Weber