banner_06.jpg

Unsere Schule

Cyber-Cops

Die Cyber-Cops an unserer Schule sind speziell ausgebildete Schüler, an die du dich wenden kannst ...

  • ...wenn du oder ein Bekannter von dir mit Cyber-mobbing konfrontiert wird.
  • ...wenn du Fragen zu sozialen Netzwerken, wie z.B Twitter, Facebook oder Instagram, oder Apps wie z.B Lovoo oder Whats App hast.
  • ...wenn du wissen möchtest wie du deine Daten im Internet am besten schützen kannst.
  • ...wenn du Probleme mit Computerspielsucht, Chatsucht oder ähnlichen Süchten hast.
  • ...wenn du Interesse an Veröffentlichungsrechten von Fotos oder Videos hast.

Diese und viele weitere Fragen beantworten dir unsere Cyber-Cops. du kannst dich vertrauensvoll über diesen Link: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an sie wenden.

Streitschlichter

Die Wut im Bauch, der Streit ist entflammt – diese Situation hat vermutlich jeder von uns schon einmal erlebt. Doch was ist, wenn es plötzlich ernst wird? Wie können Streitigkeiten am besten gelöst werden?

Das lernen die Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 8, die sich zu Streitschlichterinnen und Streitschlichter in der Streitschlichter-AG ausbilden lassen. Sie wollen dem Konfliktpotenzial entgegenwirken, das sich an Schulen ausbreitet, wenn Konflikte nicht rechtzeitig geschlichtet werden.

Ziel der Streitschlichtung ist es Konflikte zwischen Schülerinnen und Schülern möglichst langfristig zu beseitigen. Gar keine leichte Aufgabe! Aus diesem Grunde werden die angehenden Streitschlichter innerhalb eines Schuljahres von ausgebildeten Lehrern geschult: alle 14 Tage treffen sich die angehenden Streitschlichter mit der/dem LehrerIn für 2 Schulstunden, um sich auf ihre Rolle als Streitschlichter vorzubereiten. In dem Training geht es vor allem darum, Schlichtungsgespräche einzuüben, Gestik und Mimik der Kontrahenten zu deuten und das Auftreten als Streitschlichter zu lernen.

Dass Schülerinnen und Schüler sich ehrenamtlich an der eigenen Schule engagieren, um anderen Schülern zu helfen, ihre Konflikte untereinander zu lösen, wird nicht nur von den Lehrern positiv aufgenommen und unterstützt, - auch bei Schülern kommt die Streitschlichtung gut an: oftmals fällt es den Schülern leichter mit Gleichaltrigen über ihre Probleme mit anderen Schülern zu sprechen, als mit Lehrern, die eher zu Disziplinarmaßnahmen tendieren.

Streitschlichtung ist insofern für die Kontrahenten vielversprechend: Streitende können endlich ihr „Kriegsbeil“ begraben und die Schlichter lernen, sich sozial zu engagieren und Konflikte im Alltag schneller zu lösen.

Am Ende erhalten die Streitschlichter nicht nur ein Vermerk auf dem Zeugnis, sondern auch ein Zertifikat für die absolvierte Ausbildung, was ggf. auch später in beruflicher Hinsicht von Vorteil sein kann. Ebenso gibt es auch nach dem Jahr, in dem man sich als Streitschlichter an der Schule engagiert hat, eine Bescheinigung.

Bettina Mitzschke/Astrid Pieper-Bruns

 

Schulsanitätsdienst (SSD)

Seit Oktober 2007 profitiert das IKG von Schulsanitätern, die bei Sportfesten an ihren roten Dienstjacken und roten oder weißen T-Shirts gut erkennbar sind, aber auch im Schulalltag bei Verletzungen und Schmerzen Erste Hilfe leisten. Die durchweg 15- bis 20-köpfige Gruppe aus Schülern der Jahrgangsstufen 9 bis Q2 nimmt an einer monatlichen Fortbildung durch die Johanniter-Unfall-Hilfe teil, und manche nutzen darüber hinaus die Möglichkeit, in attraktiven Workshops, bei einem Zusatztraining für den Landeswettkampf der Johanniter oder im intensiven Sanitätshelferkurs ihre praktischen und theoretischen Kompetenzen noch zu erweitern.

Diese Investition von Zeit und Engagement lohnt sich in mehrfacher Hinsicht: Schulsanitäter machen die wertvolle Erfahrung, dass es ein gutes Gefühl ist, anderen zu helfen; sie gewinnen im Laufe ihres Dienstes ein besonderes Verantwortungsbewusstsein und Selbstvertrauen und üben sich in Teamarbeit; ferner erhalten sie eine Orientierung, ob medizinische Berufe ihnen liegen könnten; und sollten sie sich für eine medizinische oder soziale Ausbildung bewerben, kommen ihnen die Zeugnisbescheinigungen über ihre Aktivität im Schulsanitätsdienst zugute.

Wer Schulsanitäter werden möchte, muss mindestens der Klasse 9 angehören, überdurchschnittlich zuverlässig und engagiert sein, zeitliche Reserven besitzen und einen Erste-Hilfe-Kurs abgeschlossen haben. Kostenlose Erste-Hilfe-Kurse für die Klassen 9 werden am IKG jährlich durch die Johanniter-Unfall-Hilfe angeboten.

Schüler helfen Schülern

Seit einigen Jahren haben Nachhilfeinstitute großen Zulauf. Die Mitglieder der Schülervertretung haben sich gefragt, "ob wir nicht aus eigenen Kräften die Nachfrage nach einer zusätzlichen Unterstützung decken können." Die Idee: Schüler helfen Schülern!

Der Name ist bei diesem Projekt Programm: Leistungsstarke Schüler ab Klasse 9 helfen jüngeren Schülern beim Lernen, bei Hausaufgaben oder bei der Vorbereitung auf Klassenarbeiten. Geplant sind dazu kleine Lerngruppen (Tutorien) mit nicht mehr als drei Schülern, die jeweils von einem älteren Schüler betreut werden. Vorgesehen ist außerdem ein Austausch mit dem jeweiligen Fachlehrer des zu betreuenden Schülers, damit abgeklärt werden kann, wo besonderer Nachhol- bzw. Förderbedarf besteht.

 

Start in die 2. Runde

Unser SV-Projekt „Schüler helfen Schülern" geht in die zweite Runde. Nachdem im ersten Durchgang 14 Lerngruppen zustande kamen, hoffen wir auf eine erfolgreiche Fortsetzung und Verbesserung unseres Projekts. Die Nachfrage war an einigen Stellen so groß, dass wir nicht alle in den gewünschten Lerngruppen unterbringen konnten.
Der Stundenübersicht ist zu entnehmen, welche Lerngruppen wir anbieten können. Die neuen Lerngruppen sollen am 2. März starten.
Zur Anmeldung bitten wir, den gelben Anmeldezettel (in den Klassen verteilt) ausgefüllt bei Frau Klocke oder Herrn Richter abzugeben. Für Rückfragen steht weiterhin folgende E-Mail-Adresse zur Verfügung:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine Verpflichtung, die Lerngruppe über diesen Zeitraum besuchen zu müssen, besteht nicht. An- und Abmeldungen müssen jedoch von den Eltern schriftlich erfolgen.
Die Tutoren sollen eine finanzielle Anerkennung von 3 € pro Schüler und Sitzung erhalten. Der finanzielle Aufwand ist also deutlich geringer als bei einer externen Nachhilfe. Das Geld sollte von den jüngeren Schülern am Ende jeder Sitzung an die Tutoren übergeben werden.

Aktuelle Stundentafel 2. Intervall

 

Zur Umsetzung: Start nach den Herbstferien

Zunächst hat die Schülervertretung engagierte Schüler gesucht, die sich die Betreuung einer Lerngruppe vorstellen können. Dabei wurde sichergestellt, dass die Schüler in dem Fach, das sie anbieten, auf dem letzten Zeugnis gute bis sehr gute Leistungen nachweisen können. Unser Angebot der Lerngruppen ist der  Stundenübersicht im pdf-Dokument (s. unten) zu entnehmen. Das Projekt wird in der zweiten Woche nach den Herbstferien (27.10.2014) starten. Insgesamt soll es in Zukunft drei Zeiträume für die Lerngruppen geben:

  1. zwischen den Herbst- und Winterferien,
  2. zwischen den Winter- und Osterferien und
  3. zwischen den Oster- und Sommerferien

So ergeben sich Einheiten von etwa vier bis sechs Wochen, in denen die Lerngruppen zusammenarbeiten. Eine Verpflichtung, die Lerngruppe über diesen Zeitraum besuchen zu müssen, besteht nicht. An- und Abmeldungen müssen jedoch von den Eltern schriftlich erfolgen.

Die Tutoren sollen eine kleine finanzielle Anerkennung von 3 € pro Schüler und Sitzung erhalten. Der finanzielle Aufwand ist also deutlich geringer als bei einer externen Nachhilfe. Das Geld sollte von den jüngeren Schülern am Ende jeder Sitzung an die Tutoren übergeben werden.

Anmeldung:

Wir haben uns zunächst darauf konzentriert, Lerngruppen in den Hauptfächern anzubieten. Das Angebot richtet sich an Schüler der Klassen 5-7. Ein Ausbau des Angebots ist natürlich denkbar. Eine Anmeldung von Kindern zu einer Lerngruppe erfolgt durch die Eltern über die Schülervertretung. Nutzen Sie dazu unsere E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die E-Mails werden dort von unseren Verbindungslehrern beantwortet. Auch Nachfragen, Tipps oder Kritik richten Sie bitte direkt an diese Adresse.

Die genauen Details über angebotene Lerngruppen und Termine entnehmen Sie bitte diesem PDF - Dokument:

 Schüler helfen Schülern (PDF)