IMG_9648pix.jpg

Bereits zum 16. Mal veranstalteten das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Technologieverband VDE den weltweit einmaligen Wettbewerb „Invent a Chip“, der bundesweit an über 3.000 Schulen stattfand.

Im Mai berichteten wir, dass sich unser Schüler Philipp Grube mit seiner Idee des „Smarwac“ („Smart Water Closet“) unter rund 2.150 Schülerinnen und Schülern der Klassen acht bis dreizehn für die Entwicklung eines Mikrochips im Rahmen des Wettbewerbs "Invent a Chip" qualifiziert hatte. Daraufhin nahm er zusammen mit neun anderen Teams an einem Workshop an der Leibniz Universität Hannover teil, in dem erste Grundlagen zur Mikrochipentwicklung vermittelt wurden.

Bis zum Abgabetermin im September hat Philipp sehr intensiv an seinem Projekt gearbeitet. Nun wurden auf dem MikroSystemTechnik Kongress in München am 23. Oktober die diesjährigen Preisträger des Wettbewerbs „Invent a Chip“ vor Wirtschaft, Politik und Wissenschaft prämiert.

Dabei überzeugte Philipp Grube die Jury des Wettbewerbs mit seinem „Smarwac“. Sein Modell einer hygienischen WC-Anlage bescherte ihm den mit 3.000 Euro dotierten ersten Platz des Wettbewerbs! In der feierlichen Eröffnungsveranstaltung des Kongresses überreichten ihm Prof. Wolf-Dieter Lukas (BMBF) und der VDE-Präsident Dr. Gunther Kegel den Siegerpokal – einen echten 300mm-Siliziumwafer. Wir gratulieren Philipp zu dieser herausragenden Leistung auf Bundesebene!

Alle Preisträger erwarten Kontakte zu Industrie und Hochschulen sowie Einladungen, ihre Projekte auf Messen zu präsentieren. Daneben erhalten sie die Aufnahme ins Auswahlverfahren für ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

„Invent a Chip“ wird in der aktuellen Wettbewerbsrunde von zahlreichen Sponsoren unterstützt: Bosch, Cologne Chip, Globalfoundries, Infineon, Mentor Graphics, Siemens, Videantis und der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Weitere Informationen unter www.invent-a-chip.de.