http://www.ikg-bo.de 31.07.2014
www.ikg-bo.de
© 2005 IKG
 
Erdkundeunterricht im IKG nach den neuen Kernlehrplänen (G8) in der Sekundarstufe I:

Übersicht der im Kernlehrplan ausgewiesenen Kompetenzen mit den hier verwendeten Abkürzungen:

Sachkompetenz Kl. 5/6

S1: verfügen über ein räumliches Orientierungsraster zur Einordnung unterschiedlich strukturierter Natur- und Wirtschaftsräume.
S2: beschreiben die Bedeutung einzelner Standortfaktoren für Landwirtschaft, Industrie und Dienstleistungsbereich.
S3: stellen wesentliche Aspekte des Wandels in diesen drei Wirtschaftsbereichen dar und leiten die sich daraus ergebenden Auswirkungen auf die Lebensbedingungen der Menschen ab.
S4: zeigen Zusammenhänge zwischen den naturgeographischen Gegebenheiten, einzelnen Produktionsfaktoren und der landwirtschaftlichen Nutzung auf.
S5: unterscheiden Siedlungen verschiedener Größe nach Merkmalen, teilräumlicher Gliederung und Versorgungsangeboten.
S6: stellen einen Zusammenhang zwischen dem Bedürfnis nach Freizeitgestaltung sowie der Erschließung, Gestaltung und Veränderung von Erholungsräumen her.
S7: beschreiben einzelne, durch landwirtschaftl. und tourist. Nutzung verursachte Natur- und Landschaftsschäden und die Zielsetzung einfacher Konzepte zu ihrer Überwindung.
S8: wenden zentrale Fachbegriffe im thematischen Kontext an.

Methodenkompetenz Kl. 5/6

M1: nutzen Inhaltsverzeichnis, Register und Koordinaten im Atlas eigenständig zur Orientierung und topographischen Verflechtung.
M2: beschreiben die unter einer eng gefassten Fragestellung auf Erkundungsgängen identifizierten geographisch relevanten Sachverhalte.
M3: entnehmen aus Karten unter Benutzung der Legende und Maßstabsleiste themenbezogene Informationen.
M4: gewinnen aus Bildern, Diagrammen usw. themenbezogene Informationen.
M5: erstellen aus Zahlenreihen (in Abstimmung mit den Lernfortschritten im Mathematikunterricht) einfache Diagramme.
M6: entnehmen Texten fragenrelevante Informationen und geben sie wieder.
M7: arbeiten mit einfachen modellhaften Darstellungen.

Urteilskompetenz Kl. 5/6

U1: unterscheiden zwischen Pro- und Kontra- Argumenten zu kontrovers diskutierten Sachverhalten.
U2: vertreten eigene bzw. fremde Positionen argumentativ schlüssig.

Handlungskompetenz i.e.S. Kl. 5/6

H1: führen unter begrenzter Fragestellung einen Erkundungsgang durch.
H2: stellen die Ergebnisse ihrer Arbeit in geeigneter Form unter Verwendung der Fachbegriffe dar.

In der 5. Klasse wird Erdkunde mit dem Schulbuch „Terra 1“ und dem Haak-Weltatlas unterrichtet.

Thema Beispiele Kompe-tenzen Grundbegriffe
Sich orientieren Wo ich lebe
Vom Bild zur Karte
Mit dem Atlas arbeiten
S1, M1, M2, M3, M4, M6, H2 Atlas, Karte, Legende, Maßstab, Senkrecht- und Schrägluftbild, Orientieren, Legende, Stadtplan
Leben in Stadt und Land Borchen
Eine Stadt hat viele Gesichter
S1, S5, S6, M4, M6, S8 City, Altstadt, Industrie- und Gewerbegebiet, Mischgebiet, Pendler, Umland, Flächennutzung, Dorf, Gemeinde, Siedlung, Stadtviertel, Wohngebiet
Wo viele Menschen leben und arbeiten Autos aus Stuttgart
Drehkreuz Frankfurt
Berlin
Hamburger Hafen
S1-3, M1-6, S1-3, S8 Industriezweig, Zulieferindustrie, Dienstleistung, Hightech, Zulieferbetrieb, Bevölkerungsdichte, Industrie, Standortfaktor, Verdichtungsraum
Landwirte versorgen uns Getreide und Zuckerrüben
Biohof
S1-4, S8, M1, M3-4, M6-7, U2, H1-2 Ackerbau, Börde, Fruchtfolge, Fruchtwechsel, Genossenschaft, Intensivierung, Löss/Löß, Mechanisierung, Spezialisierung, ökologische Landwirtschaft
Wohin in Ferien und Freizeit Wattenmeer
(Hoch-)Gebirge
S1-3, S6-8, M1, M3-4, M6-7, U2 Nationalpark, Ebbe, Flut, Gezeiten, Sturmflut, Watt, Höhenstufe, Massentourismus, sanfter Tourismus, Sommer- und Wintersaison
Garzweiler – ein Raum unter der Lupe Tagebau verändert die Landschaft
Umsiedeln
Landschaft aus zweiter Hand
S1-3, S8, M1, M3-4, M6-7, H2, U1-2 Rekultivierung, Umsiedlung, Braunkohle, Braunkohlentagebau, Raumanalyse, Kohleflöz, Tagebau

IKG – Erdkunde in der 7. Klasse:

Sachkompetenz Kl. 7–9

S9: verfügen über unterschiedliche Orientierungsraster auf allen Maßstabsebenen.
S10: beschreiben ausgewählte naturgeographische Strukturen und Prozesse (Oberflächenform, Boden, Georisiken, Klima- und Vegetationszonen) und erklären deren Einfluss auf die Lebens- und Wirtschaftsbedingungen der Menschen.
S11: erörtern unter Berücksichtigung der jeweiligen idiographischen Gegebenheiten die mit Eingriffen von Menschen in geoökologische Kreisläufe verbundenen Risiken und Möglichkeiten zu deren Vermeidung.
S12: stellen einen Zusammenhang zwischen den naturgeographischen Bedingungen, unterschiedlichen Produktionsfaktoren und der Wirtschaftspolitik her und zeigen damit verbundene Konsequenzen für die landwirtschaftliche Produktion auf.
 S13: erklären Strukturen und Funktionen von Städten unterschiedlicher Bedeutung in Industrie- und Entwicklungsländern als Ergebnis unterschiedlicher Einflüsse und (Nutzungs-) Interessen.
S14: stellen den durch demographische Prozesse, Migration und Globalisierung verursachten Wandel in städtischen und ländlichen Räumen dar.
S15: erörtern Ursachen und Folgen der räumlich unterschiedlichen Entwicklung der Weltbevölkerung und damit verbundene klein- und großräumige Auswirkungen.
S16: nutzen ihre Kenntnisse über den Bedeutungswandel der Standortfaktoren in den drei Wirtschaftssektoren zur Erklärung des Strukturwandels und der zunehmenden Verflechtung von Wirtschaftsregionen und damit verbundener Abhängigkeiten.
S17: erörtern die Bedeutung von Dienstleistungen im Prozess des Wandels von der industriellen zur postindustriellen Gesellschaft.
S18: stellen einen Zusammenhang zwischen der Entwicklung des Ferntourismus und den daraus resultierenden ökologischen, physiognomischen und sozio ökonomischen Veränderungen in Tourismusregionen von Entwicklungsländern her.
S19: analysieren Disparitäten auf unterschiedlichen Maßstabsebenen sowie deren Ursachen und Folgen anhand von Entwicklungsindikatoren und stellen Konzepte zu ihrer Überwindung dar.
S20: erläutern den durch veränderte politische und sozioökonomische Rahmenbedingungen bedingten Wandel von Raumnutzungsmustern.
S21: verwenden ein differenziertes Fachbegriffsnetz zu allen Inhaltsfeldern.

Methodenkompetenz Kl. 7–9

M8: orientieren sich mit Hilfe von Karten und weiteren Hilfsmitteln unmittelbar vor Ort und mittelbar.
M9: entwickeln raumbezogene Fragestellungen, formulieren begründete Vermutungen dazu und schlagen für deren Beantwortung angemessene fachrelevante Arbeitsweisen vor.
M10: beherrschen die Arbeitsschritte zur Informations- und Erkenntnisgewinnung mithilfe fachrelevanter Darstellungs- und Arbeitsmittel (Karte, Bild, Film, statistische Angaben, Graphiken und Text) zur Erschließung unterschiedlicher Sachzusammenhänge und zur Entwicklung und Beantwortung raumbezogener Fragestellungen.
M11: wenden die Arbeitsschritte zur Erstellung von Kartenskizzen und Diagrammen auch unter Nutzung elektronischer Datenverarbeitungssysteme an, um geographische Informationen graphisch darzustellen.
M12: recherchieren in Bibliotheken und im Internet, um sich Informationen themenbezogen zu beschaffen.
M13: gewinnen Informationen aus Multimedia- Angeboten und aus internetbasierten Geoinformationsdiensten (WebGis oder Geodaten-Viewer).
M14: unterscheiden zwischen allgemeingeographischem und regionalgeographischem Zugriff.
M15: entnehmen einfachen Modellen die allgemeingeographischen Kernaussagen und die Zusammenhänge verschiedener räumlicher Elemente.
M16: stellen geographische Sachverhalte unter Verwendung der Fachbegriffe sachlogisch strukturiert, adressatenbezogen, anschaulich und im Zusammenhang dar.

Urteilskompetenz Kl. 7–9

U3: schätzen die Aussagekraft von Darstellungs- und Arbeitsmitteln zur Beantwortung von Fragen kritisch ein und prüfen deren Relevanz zur Erschließung der räumlichen Lebenswirklichkeit.
U4: erfassen mediale Präsentationen als auch interessengeleitete Interpretationen der Wirklichkeit.
U5: reflektieren die Ergebnisse eigener Untersuchungen kritisch mit Bezug auf die zugrunde gelegte Fragestellung und den Arbeitsweg.
U6: sind fähig und bereit, Interessen und Raumansprüche verschiedener Gruppen bei der Nutzung und Gestaltung des Lebensraumes ernst zu nehmen und abzuwägen.
U7: fällen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Perspektiven begründete Urteile und vertreten sie argumentativ.
U8: beurteilen konkrete Maßnahmen der Raumgestaltung im Hinblick auf ihren Beitrag zur Sicherung oder Gefährdung einer nachhaltigen Entwicklung.
U9: reflektieren ihr raumbezogenes Verhalten hinsichtlich der damit verbundenen Folgen selbstkritisch.

Handlungskompetenz i.e.S. Kl. 7–9

H3: planen themenbezogen eine Befragung oder Kartierung, führen diese durch und präsentieren die Ergebnisse fachspezifisch angemessen und adressatenbezogen.
H4: vertreten in simulierten (Pro- und Kontra-) Diskussionen Lösungsansätze zu Raumnutzungskonflikten argumentativ abgesichert.
H5: nutzen Möglichkeiten der demokratischen Einflussnahme auf raumbezogene Prozesse.
H6: sind dazu in der Lage, im Sinne nachhaltigen Wirtschaftens im eigenen Umfeld ökologisch verantwortungsbewusst zu handeln.

In der 7. Klasse wird Erdkunde mit dem Schulbuch „Terra 2“ und dem Haak-Weltatlas  unterrichtet.

Thema Thematische Bausteine in Terra Kompe-tenzen Grundbegriffe
Beleuchtungs-zonen der Erde Erwärmung
Tageslängen
Jahreszeiten
S9-10, M8-10 Humides Klima, Beleuchtungs- und Temperaturzonen, Jahreszeiten, polare Zone, Exposition, Tropenzone, Zenit, Zenitalregen, Sonneneinstrahlung
In der kalten Zone Leben in der Kälte
Transalaska-Pipeline
Kältegrenze des Ackerbaus
S9-12, M4, M8-11; M16, U7 Mittsommer, Polartag, -nacht, Arktis, Antarktis, Eisberg, Inlandeis, Meereis, Packeis, Schelfeis, Treibeis, Polargebiet,
borealer Nadelwald, Taiga, Pipeline, Permafrost, Flechten, Tundra, Vegetationsperiode, Vegetationszeit, Wachstumszeit
In der Wüste Wüstenarten
Oasen
S9-10, S12, S14, S18, S20, M8-10, M16 Sandwüste: Erg, Kies- und Geröllwüste: Serir, Pilzfelsen, Salzsee / Schott, Wadi, Binnen- bzw. Regenschattenwüste, Küsten-, Passat- und Wendekreiswüste
Furchenbewässerung, Nomade, Oasengarten, artesischer Brunnen, fossiles Wasser, Grundwasser, Oberflächenwasser, Quelle
In den Savannen Sahel
Expertenrunde:
Niederschlag, Tiere, Menschen, Geld
S9-12, M8-10, M16 Wind, Hochdruckgebiet, Trocken- und Regenzeit, Savanne, Dorn-, Trocken und Feuchtsavanne, Sahel(-zone), Wüste, Baumwollanbau
Im tropischen Regenwald> Brandrodungs-wanderfeldbau
Palmölplantagen
Abholzung oder Nachhaltigkeit
S9-12, S20-21, M8-10, M12, M16, U3-4, U6-8> Primär- und Sekundärwald, Wanderfeldbau, Tageszeitenklima, Stockwerkbau, Wanderfeldbau Ökosystem, Artenvielfalt, Nährstoffkreislauf, Raubbau, Artenvielfalt, Mischkultur>
In der gemäßigten Zone Kornkammer Steppe
Hochwasser, -schutz
S9-12, S20-21, M8-11, M16, U6-8 Schwarzerde, Steppe, ozeanisches und kontinentales Klima, gemäßigte Zone, Vegetationszeit, winterkalte Steppe bzw. Wüste, sommergrüne Laub- und Mischwälder, Hochwasser, Hochwasserschutzmaßnahmen
 
Thema

Thematische Bausteine in Terra

Kompe-tenzen

Grundbegriffe

Landschafts-zonen der Erde

Vom Äquator zum Pol
Höhenstufen der Vegetation

S9-10, S12, S21, M8-12, M15-16, U7

Landschaftszone, Klimazone, Subtropen, Höhengrenze, Höhenstufen der Vegetation, Klimadiagramm

Unruhige Erde

Wenn die Erde sich rührt

S9-10, S12, S21, M8-10, M15, M16

Seismograph, Schalenbau, Erdkruste, -mantel, -kern, Gesteinshülle, Litosphäre, Fließzone, Erdbebenwelle, Kontinentverschiebung, Platte, Vulkanismus, Schild- und Schichtvulkan, Lava, Magma, Erdbeben

Räume entwickeln sich

Japan

S9-11, S15, S20, M8-10, U8-9

Kaizen, Zulieferfirma, Infrastruktur, Landgewinnung

Borneo – eine Raumanalyse Borneo S9-12, S14, S19, S21, M8-10, M14, M16, U5-8 Sekundärwald, Raumanalyse, indigene Bevölkerung
 
IKG – Erdkunde in der 9. Klasse:

Die Kompetenzen für die 7. und 9. Klassen sind bei den 7. Klassen aufgeführt.

In der 9. Klasse wird Erdkunde mit dem Schulbuch „Terra 3“ und dem Diercke-Weltatlas unterrichtet.
Thema Thematische Bausteine in Terra Kompe-tenzen Grundbegriffe
Eine Welt – ungleiche Welt
Innerstaatliche und globale räumliche Disparitäten als Heraus-forderung
Eine Welt – ungleiche Welt?
Länger lebt, wer…
Hungern müsste niemand, wenn…
HDI – den Entwicklungsstand erfassen
Bittere Schokolade
Es gibt viele Arten zu helfen
S9, S10, S12, S16, S18 S19, S20, S21, M8-14, M16, U3, U6-9, H3-6 Bruttoinlandsprodukt (BIP), Dritte Welt, Eine Welt, Entwicklungs-, Industrie-, Schwellen-, Transformationsland Kaufkraftparität (PPP), Kindersterblichkeit, Lebenserwartung, Kalorienumsatz, Fehl- und Mangelernährung, Über- und Unterernährung
Human Development Index (HDI), Unterentwicklung, Fairer Handel (fair trade), Genossenschaft, Kakao, Terms of Trade, Weltladen
Ursachen und Folgen der regionalen Verteilung, Entwicklung und Alters-struktur der Bevölkerung in Industrie- und Entwicklungs-ländern Immer mehr Menschen -
Verteilung der Weltbevölkerung
Bevölkerungs-pyramiden und Statistiken
(Parallelen mit Politik-Unterricht!)
S9, S15, S19, S20, S21, M8-M11, U3-U5, U7 Altersstruktur, Altersstruktureffekt, demographischer Übergang, Geburtenrate, natürliches Bevölkerungswachstum, Ersatzniveau, Sterberate, totale Fruchtbarkeitsrate (TFR), Verdopplungszeit, Wachstumsrate, zweiter demographischer Übergang, Weltbevölkerungsuhr (www.erdkunde-wissen.de)
Weltbevölkerung
Altersstruktur, Altersstruktureffekt, Bevölkerungspyramide.
Räumliche Auswirkungen politisch und wirtschaftlich bedingter Migration in Herkunfts- und Zielgebieten Auf der Suche nach Zukunft
Auf der Flucht
Immer der Arbeit nach
Migration und Integration
Topographische Verflechtung: Migration weltweit
S9, S10-S15, M8-M11, M14, M16, U3, U6-U8, H4 Binnenflüchtlinge, Flüchtlinge
Arbeitsmigrant, Aussiedler, Fach-, Wanderarbeiter, Integration, Migration, Abwanderungsland, Außen- und Binnenmigration, Emigrant, Flüchtling, Immigrant, Zuwanderungsland
 
Thema Thematische Bausteine in Terra Kompe-tenzen Grundbegriffe
Wachsen und Schrumpfen als Problem von Städten in Entwicklungs- und Industrie-ländern Wachsen und Schrumpfen von Städten
Köln wächst
Modell der westeuropäischen Stadt
Mexiko – Magnet oder Monster
Schrumpfende Städte
S9, S13-S15, S20, S21, M8-M13, M15, M16, U3, U5, U7, U8, H3, H4 Stadt, -schrumpfung, - struktur, Stadtentwicklung, -modell, Agglomeration, informeller Sektor, Landflucht, Marginalsiedlung, Pull- und Pushfaktoren, Slum, Stadt, Leerstandsspirale, perforierte Stadt, Stadtschrumpfung, -umbau
Globalisierung
Veränderung des Standort-gefüges im Zuge welt-weiter Arbeits-teilung
Global Cities als Ausdruck veränderter Welthandels-beziehungen
Was ist Globalisierung?
Global Player adidas
London – eine Global City
Globalisierung – Chancen und Risiken
S9, S13, S14, S16, S17, S20, S21, M8-10, M12, M14-M16, U3, U5-7, H3, H4 Fair Work, Finanzkrise, Global City, Globalisierung, Global Player, Global Village, Outsourcing, Terms of Trade, Welthandel, Kommunikationsmedien, Aktiengesellschaft, Global Operation, internationale Arbeitsteilung, Kinderarbeit, Konzern, Produktionsschema, globaler Finanzmarkt, Finanz-, Handelszentrum, internationale Unternehmen, transnationale Unternehmen (TNC), Cluster, Globalisierungsgewinner
Landwirt-schaftliche Produkte im fontnungs-feld von natürlichen Faktoren, weltweitem Handel und Umweltbelas-tung Landwirtschaft zwischen Ökonomie und Ökologie
Paprika –scharf kalkuliert
Landwirtschaft auf dem Weg zum freien Markt
Zucker für den Weltmarkt
Das Mare del Plastico
S9, S10, S12, S20, S21, M8-M12, M16, U3-U8, H3, H6 Ökologie, Ökonomie. Absatzmarkt, Intensivanbau, Lohn-, Produktions-, Transportkosten, Luftfrachtverkehr, Standortanspruch,
Agrarpolitik, -reform, Betriebsprämie, Direktzahlung, Entkopplung, extensive Nutzung, Garantiepreis, Gemeinsame Agrarpolitik (GAP), Marktordnung, Subvention, Welthandelsorganisation (WTO), Weltmarktpreis
Zuckerrohr, Zuckerrübe.
Agrochemie, Bewässerung, illegale Arbeit, Intensivanbau
 
Thema Thematische Bausteine in Terra Kompe-tenzen Grundbegriffe
Europa im Wandel Zwischen Integration und Transformation
Armes und reiches Europa
Zwischen Standortwettbewerb und Kooperation
Aktiv- und Passivräume der EU
S9, S10, S16, S19, S20, S21, M8-12, M15, M16, U6-8, H4 Europäische Union, Binnenmarkt, europäische Integration, Transformation, Agglomerationseffekt, Kaufkraftstandard (KKS), regionale Disparitäten, Automotive Cluster, Fertigungstiefe, Standortwettbewerb, Wertschöpfungskette, Wettbewerb der Regionen, Zulieferbetriebe
Aktiv- und Passivraum, Blaue Banane, regionale Disparitäten
Volksrepublik China – eine Raumanalyse China im Überblick
Das 4-2-1-Problem
Wachstum ohne Ende
Wohlstand für alle
Nahrung für 1,3 Mrd. Menschen
Die Umwelt – der große Verlierer

S9, S12, S14-16, S19-21, M8-10, M14, M16, U5, U7, H3

Raumanalyse, Volkskommune
Altersversorgung, Bevölkerungsplanung, Original Equipment Manufacturer (OEM), Produktpiraterie, Wirtschaftssonderzonen, Wanderarbeiter, Menschenrechte

Herausfor-derung Klima-wandel
Naturbedingte und anthropo-gen bedingte Gefährdung von Lebens-räumen

Ursachen des Klimawandels
Folgen des Klimawandels

S9, S11, S20, S21, M8-10, M12, M16, U6-8,

Anthropogener und natürlicher Treibhauseffekt, -gase, Exzentrität, Klimawandel, -modell, Obliquität, Präzession, Sonnenfleckenzyklus, Spurengas, Gletscher, Meeresspiegelanstieg

 
    3. Elternbrief
    des Schuljahres 2013/14, Juni
   
    Mittagessen
    Verbessertes Angebot! So wird's bestellt! Infos
   
    Neue Hilfen
    für die Kurswahlen
in Sek II
   
    Hausaufgaben
    Hausaufgaben-
betreuung am IKG
mehr...
   

 

 

 



Immanuel-Kant-Gymnasium   -    Grüner Weg 28   -    D-32547 Bad Oeynhausen
Schulleitung: K. Ke▀ler   -    Telefon: 05731-27839   -    Telefax: 05731-259388
E-Mail Sekretariat: Immanuel-Kant-Gymnasium@badoeynhausen.de

E-Mail Webmaster: Webmaster@ikg-bo.de


Sie suchen uns? Die Wegbeschreibung finden Sie hier.
Bitte beachten Sie auch das Impressum.