IMG_9646pix.jpg

Schulleben

Spiel und Sport in der Mittagspause

"Um mit den Worten einer meiner Musikkolleginnen zu sprechen: Das Mittagspausensportangebot ist mein Baby. Aber es ist schon lange aus dem Babyalter heraus und ist nun schulreif!" (Dr. Stephan Sperlich)

Im Stadium eines Babys (* Herbst 2008) hatte die Mittagspausenspielgerätesammmlung noch gar kein eigenes Zimmer. Die wenigen Spielgeräte lagerten in Plastikkisten und -körben auf Rollwagen, welche provisorisch in einem Musiksammlungsraum deponiert waren, der inzwischen an die Cafeteria abgetreten werden musste.

mittagsspass

Weil es schon zuvor immer mehr wurden und die Rollwagen immer schwerer, musste eine andere Lösung her. Die Spielgeräte zogen in einen Blechcontainer um, der zunächst am Fahrradständer stand. Die Einrichtung des Blechcontainers musste immer wieder modifiziert werden, weil stetig neue Spielgeräte, vor allem Trendsportarten des Freizeitbereichs, hinzukamen. Baumaßnahmen um die Dreifachsporthalle herum bedingten ein Umsetzen des Spielgerätecontainers hinter die Tischtennisplatten. Zuvor war die schwärzeste Stunde seiner Existenz: Diebe hatten die Tür massiv demoliert und alle Träger/Haken abgebrochen. Nachdem nun alles wieder repariert ist, lagern in unserem Container auf Hof Süd für „Sperlichs Spiel-Spaß“ (Zitat von Schülern/-innen der Q2 in 2012).

Roller, Cool-Carver („Popo-Roller“), Wave-Boards, Kickboards, Einräder, Pedalo, Pogosticks, Stelzen, Frisbee-Scheiben, Jonglage-Geräte, Ringwurfspiele, Hula-Hoop-Reifen, Schläger & Bälle für Tischtennis, Tennis, Badminton, Speedminton, Klett- und Softballspiele, Trainingsboxhandschuhe und -sack, Mashoongas (Schläger zum Aggressionsabbau) und natürlich diverse Bälle, die zwecks Erhalt nur gegen Pfand (Schülerausweis oder Busfahrkarte) ausleihbar sind. Vor allem die Jahrzehnte im Schulkeller schlummernden und nun wieder entdeckten riesigen Holzfiguren für Schach, Dame und Mühle werden leider bislang noch recht wenig benutzt. Um damit angemessen spielen zu können, müssen demnächst die Spielfelder um- bzw. neu gestaltet werden. Auch die Tischtennis-Platten bedürfen dringend einer Restaurierung.

Bezahlt wurden und werden die Spielgeräte (Neuanschaffungen und Ersatzbeschaffungen) vom Förderverein und mittels eines Etats des IKG im Rahmen des 1000-Schulen-Programms für Übermittagsbetreuung.

Unsere reichhaltige und äußerst facettenreiche Spielgerätesammlung ist sicherlich sogar über die Kreisgrenzen einzigartig, muss aber stetig gewartet werden. Dabei kommt es aber nicht nur auf mein Engagement als Koordinator des Mittagpausensportangebotes an, sondern auch auf die Kooperation unserer Schüler und Schülerinnen. Leider werden immer wieder Spielgeräte achtlos irgendwo auf dem Schulgelände liegen gelassen, dabei sind die beiden Regeln ganz einfach, damit unsere Spielgeräte weiterhin verfügbar sind:

  • Spielgeräte fachgerecht benutzen.
  • Spielgeräte an den ursprünglichen Ort pünktlich zurückräumen.

Bitte sorgt alle dafür, dass diese Regeln eingehalten werden, damit wir alle noch lange Freude an den vielfältigen Spielgeräten haben.

Gemeinsam Verantwortung für den Erhalt unserer Spielgeräte zu übernehmen bedeutet auch, dass Schüler/-innen ihre Mitschüler/-innen bei Missachtung der o.g. Regeln zum Einhalten dieser auffordern oder etwas weggeräumt wird, was ein/-e andere/-r Mitschüler/-in liegen gelassen hat.

Übrigens sind auch Oberstufenschüler/-innen sowie Kollegen/-innen herzlich eingeladen das Spielgeräteangebot (weiterhin) wahrzunehmen.

Unsere Spielgerätesammlung bietet auch die immer wieder gern genutzte Möglichkeit, dass Schüler mit Lehrern spielen.

Dr. Stephan Sperlich

Fremdsprachenzertifikate

Auf dieser Seite informieren wir über die Fremdsprachenzertifikate DELF für Französisch und "Cambridge" für Englisch sowie über das Zertifikat für "Business English".

Zertifikat 'Cambridge Advanced English'

Das Zertifikat Cambridge Advanced English (CAE) gilt als ein Nachweis über herausragende Englischkenntnisse, die für ein anspruchsvolles akademisches und professionelles Umfeld geeignet sind. Es kann vielfältig als Qualifikationsnachweis verwendet werden, u.a. für Universitäten und Studentenvisaanträge in Großbritannien und Australien.

Das CAE Zertifikat ist im Europäischen Referenzrahmen für Sprachen verankert und ist auf den Stufen C1und C2 angesiedelt. Es folgt einem weltweit einheitlichen Prüfungsstandard und kann in 113 Ländern erworben werden. Das Zertifikat ist international anerkannt, zudem verfügt es über eine unbegrenzte Gültigkeit.

Am IKG wird alljährlich ein 3-stündiger Vorbereitungskurs durchgeführt, der sich über den folgenden Zeitraum erstreckt:

Beginn: Februar, 2. HJ der Q1

Ende: Dezember/ Ende des 1. HJ der Q2

Die Prüfung gliedert sich in 5 Teile:

  • Part 1: READING AND USE OF ENGLISH
  • Part 2: WRITING
  • Part 3: LISTENING
  • Part 4: SPEAKING

Die Teile 1-3 sind schriftlich und erfolgen im Rahmen eines ca. 4,5-stündigen Examens, gefolgt von einer mündlichen Prüfung mit externen Prüfern.

Prüfungstermin für das CAE Examen: Dezember

Infos über Cambridge Prüfungen

DELF

Auch in diesem Jahr können diejenigen unter euch, die Französisch ab Klasse 6 oder ab Klasse 8 belegt haben, an der DELF-AG und im Januar/Februar 2015 an der Sprachprüfung zum Erwerb des DELF-Diploms teilnehmen. Das Diplom wird vom französischen Staat verliehen, ist lebenslang gültig und macht sich gut in Bewerbungsmappen!

In der AG biete ich die Vorbereitung v.a. auf die unterschiedlichen Aufgabenstel­lungen und auf typische Themen der DELF-Prüfung an; außerdem läuft über mich die Anmeldung zur Prüfung (Stichtag: 11.11.14). Die Prüfungsgebühren betragen einmalig 42 € für A2 und 48 € für B1.

Die Prüfungen finden statt am 28.2.15 (schriftlich) sowie am 20. oder 21.3.15 (mündlich). Man kann jedoch auch an der AG teilnehmen, ohne sich zur Prüfung anzumelden.

Die AG findet ab dem 26.8. dienstags in der 8./9.Stunde in Raum A133 statt. Wer nur in der 8. oder nur in der 9. Std. kann, darf trotzdem teilnehmen! Auch wer erst später zusteigt, ist willkommen!

A bientôt!

delf

Das Diplôme d’Etudes en Langue Française, kurz DELF, ist ein offiziell und international anerkanntes Zertifikat für Französisch als Fremdsprache.

Zur Vorbereitung auf das DELF scolaire (schulische DELF-Prüfung für Jugendliche) können die Schülerinnen und Schüler des IKG seit nunmehr mehr als 10 Jahren immer im ersten Schulhalbjahr die DELF-AG besuchen. Sie wird schwerpunktmäßig für die Klassen 9 und 10 (EF) eingerichtet, für Prüflinge, die Französisch seit Klasse 6 oder seit Klasse 8 (im Differenzierungskurs) lernen.

Dieses Diplom legen sie in den Niveaustufen A 2 oder B 1 ab, wobei sie sich selbst für das jeweilige Anforderungsniveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GeR) entscheiden - je nach Leistungsstand und Leistungsmotivation.

Das Zertifikat

  • wird vom französischen Staat organisisiert, korrigiert und ausgestellt,
  • ist lebenslang gültig,
  • motiviert und übt für das Fach Französisch und gibt Selbstbewusstsein
  • stellt das im Unterricht erlernte Wissen unter Beweis
  • übt, mit Prüfungssituationen umzugehen und sich auf Prüfungen dieser Art vorzubereiten.
  • wird weltweit von hunderttausenden von Prüflingen erworben
  • ist ein Trumpf in vielen Situationen, wie Studium, Praktikum, Beruf, Austausch

Die Prüfung besteht aus vier Teilen: Die drei schriftlichen Teile finden meist im Februar und im IKG statt, die extern geprüfte „Production de l’oral“ (das Sprechen) meist wenige Wochen später. Immer geht es dabei um realistischen Situationen des alltäglichen Lebens.

 

schriftlich

mündlich

verstehen:

Textverständnis

(la compréhension des écrits)

Hörverständnis

(la compréhension de l’oral)

sich ausdrücken:

Schreiben

(la production écrite)

Sprechen

(la production orale)

 

Alors, bon courage et bienvenue au DELF!


Quelques sites avec des informations:

 

Zertifikat „Business English"

Im Rahmen des Vertiefungskurses English Business der Jahrgansstufe EF kann durch Bestehen einer schriftlichen Prüfung am Ende des 2. Halbjahres ein Zertifikat über Kenntnisse in Business English erworben werden. Dieses international anerkannte Zertifikat „Zusatzqualifikation Business Englisch" wird von der Londoner Industrie und Handelskammer (LCCI) vergeben. Es attestiert die Beherrschung von Business English auf dem Level B2 des Europäischen Referenzrahmens. Dies entspricht dem Sprachniveau der EF/Q1.
Dieses Zertifikat ist vor allem für SchülerInnen geeignet, die sich nach dem Abitur für ein wirtschaftsorientiertes Studium entscheiden. Da sich Kenntnisse in Business English auch in einer Bewerbungsmappe sehr gut machen, ist dieses Zertifikat zudem besonders für SchülerInnen interessant, die sich für einen Ausbildungsplatz bewerben möchten.

 

Inhalt

Im 2. Halbjahr des Kurses geht es um das Erstellen von schriftlichen Mitteilungen, die innerbetrieblich oder kundenorientiert sein können. Es werden sieben verschiedene praxisorientierte Textsorten geübt, von denen drei in der Prüfung vorkommen. Ein formaler Brief ist immer Teil der Prüfung.
Diese Textsorten sind: memo, notice, list, leaflet, report, article, letter.

Ein spezifisches Fachwissen im Bereich Wirtschaft ist nicht nötig. Die Teilnehmer lernen vor allem eine adäquate Geschäftssprache, die sich u.a. durch das entsprechende Layout, einen angemessenen Sprachstil sowie Adressaten- und situationsgerechte Texte auszeichnet.

Vorbereitung

Nachdem sich die Schüler im zweiten Halbjahr des Vertiefungskurses intensiv auf die Prüfung Zertifikat vorbereitet haben, findet die schriftliche Prüfung von 2 ½ Zeitstunden in der Regel in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien statt.

Kosten

Die Gebühr für die Prüfung wird mit einem reduzierten Sonderpreis für Schüler von derzeit 43 Euro/Level2 pro Schüler angeboten. Das Arbeitsbuch kostet derzeit 23,30 Euro.

Die vorherige Teilnahme im 1. Halbjahr wird zwar empfohlen, aber nicht zwingend vorausgesetzt. Bei Kursen mit einer hohen Teilnehmerzahl können neue Kursteilnehmer nur dann „nachrücken", wenn jemand aus dem ersten Halbjahr den Kurs abgewählt hat. Ein „hineinschnuppern" oder eine Teilnahme ohne Prüfungsabsicht sind nicht möglich.

WICHTIG: Da dieser Kurs Teil der Vertiefungskurse der EF ist, können keine SchülerInnen aus anderen Jahrgängen teilnehmen.

weitere Infos zum Zertifikat LCCI-IQ

 

 

Zur Seite "Arbeitsgemeinschaften"

Zertifikat  Cambridge Advanced English

Das Zertifikat Cambridge Advanced English (CAE) gilt als ein Nachweis über herausragende Englischkenntnisse, die für ein anspruchsvolles akademisches und professionelles Umfeld geeignet sind. Es kann vielfältig als Qualifikationsnachweis verwendet werden, u.a. für Universitäten und Studentenvisaanträge in Großbritannien und Australien.

Das CAE Zertifikat ist im Europäischen Referenzrahmen für Sprachen verankert und ist auf den Stufen C1und C2 angesiedelt. Es folgt einem weltweit einheitlichen Prüfungsstandard und kann in 113 Ländern erworben werden. Das Zertifikat ist international anerkannt, zudem verfügt es über eine unbegrenzte Gültigkeit.

Am IKG wird alljährlich ein 3-stündiger Vorbereitungskurs durchgeführt, der sich über den folgenden Zeitraum erstreckt:

Beginn: Februar, 2. HJ der Q1

Ende: Dezember/ Ende des 1. HJ der Q2

Die Prüfung gliedert sich in 5 Teile:

-       Part 1: READING AND USE OF ENGLISH

-       Part 2: WRITING

-       Part 3: LISTENING

-       Part 4: SPEAKING

Die Teile 1-3 sind schriftlich und erfolgen im Rahmen eines ca. 4,5-stündigen Examens, gefolgt von einer mündlichen Prüfung mit externen Prüfern.

Prüfungstermin für das CAE Examen: Dezember

Infos über Cambridge Prüfungen unter: www.cambridgeenglish.org

Studien- und Berufsorientierung

prange

Koordinatorin

Daniela Prange

Raum

A224

Kontakt

Bitte nehmen Sie über das Sekretariat Kontakt auf.

 

 

Als Studien- und Berufswahlkoordinatorin stehe ich gern für weitere Fragen zur Verfügung. Sie finden mich im BOB (Berufsorientierungsbüro) in Raum A224.

Die Berufs- und Studienorientierung ist als Bestandteil der individuellen Förderung eine wichtige Aufgabe von Schule. Um die Schülerinnen und Schüler bei dem schwierigen Prozess einer beruflichen Orientierung zu unterstützen, gibt es am IKG das Konzept der prozessbegleitenden Berufsorientierung.

Einige der wichtigsten Bausteine sind:

  • der Berufsorientierungsunterricht der 9ten Klassen

    (einschließlich des Bewerbungstrainings)

  • das dreiwöchige Praktikum in der EF

  • der Uni-Besuchstag in der Q1

  • und das halbjährliche Beratungsangebot für die Oberstufe durch die Bundesagentur für Arbeit.

Zum aktuellen Informationsangebot der Studien- und Berufsorientierungskoordination.

Übermittagsprogramm

 

Übermittagsprogramm

Seit dem Schuljahr 2013/2014 bietet unsere Schule ein erweitertes Übermittagsprogramm an. Neben den Fünftklässlern können ab dem Schuljahr 2014/2015 auch die Sechstklässler Bausteine dieses Programms nutzen. An den Tagen ohne Nachmittagsunterricht gibt es die Möglichkeit, eine Arbeitsgemeinschaft oder die Hausaufgabenbetreuung zu besuchen.

 

Übermittagsangebot für den Jahrgang 5

Die Schülerinnen und Schüler haben im Schuljahr 2015/2016 dienstags Unterricht bis 15.45 Uhr, an den anderen Tagen bis 13.15 Uhr.

Montags, mittwochs und donnerstags werden nach einer Mittagspause in der Zeit von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr altersgemäße AGs angeboten, die Hausaufgabenbetreuung kann montags, mittwochs, donnerstags und freitags zwischen 13.45 Uhr und 14.45 Uhr genutzt werden.

Unterricht und Übermittagsangebot bieten für den Jahrgang 5 – wenn gewünscht – ein verlässliches Angebot. Nur in besonderen Ausnahmefällen wird Pflichtunterricht nach rechtzeitiger Ankündigung ausfallen. Eine AG fällt bei Erkrankung der Fachlehrkraft nur aus, wenn dies am Tag vorher bekannt gegeben werden kann, sonst wird sie vertreten. Bei Ausfall einer AG wird die Verlässlichkeit durch den Besuch der Hausaufgabenbetreuung gesichert.

 

Übermittagsangebot für den Jahrgang 6

Die Schülerinnen und Schüler haben im Schuljahr 2015/2016 montags Unterricht bis 15.45 Uhr, an den anderen Tagen bis 13.15 Uhr.

Mittwochs und donnerstags können in der Zeit von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr nach einer Mittagspause altersgemäße AGs  aus dem Angebot für die Jahrgangsstufe 5 besucht werden, sobald noch Plätze frei sind, mittwochs werden einige Schülerinnen und Schüler einen Platz in einer jahrgangsoffenen AG finden. Die Hausaufgabenbetreuung kann dienstags, mittwochs, donnerstags und freitags zwischen 13.45 Uhr und 14.45 Uhr genutzt werden.

Unterricht und Übermittagsangebot können im Wesentlichen auch für den Jahrgang 6 – wenn gewünscht – ein verlässliches Angebot bieten.

 

 

 

 

 

 

Hausaufgabenbetreuung

Die Hausaufgabenbetreuung am IKG

Die Hausaufgabenbetreuung erfolgt im Wesentlichen durch die Schaffung der strukturellen Rahmenbedingungen:

-          Gleichbleibende Zeit:

Die Hausaufgabenbetreuung dauert 60 Minuten montags bis freitags von 13.45 Uhr bis 14.45 Uhr.

Dadurch haben die Teilnehmer nach Unterrichtsende Zeit genug für die Mittagspause.

Bei Entfall der 6. Stunde besteht die Möglichkeit, bereits von 13-14 Uhr an der Betreuung teilzunehmen.

-          Gleichbleibender Raum:

Der Raum N 207 ist der Betreuungsraum, indem sich alle Materialien wie Schulbücher und Arbeitsblätter befinden.

In der Regel bilden wir täglich drei Gruppen, wovon zwei dann in die benachbarten Klassenräume gehen und sich die Materialien bei Bedarf in N 207 holen.

-          Gleichbleibende Ansprechpartnerinnen:

Unser Team besteht aus drei Mitarbeiterinnen, die meist eine feste Gruppe von Schülern betreuen.

Innerhalb dieses Rahmens werden die Schüler/-innen angeleitet, die Hausaufgaben planvoll und vollständig zu erledigen, wobei es sowohl Unterstützung durch die Betreuerinnen als auch durch eine sehr umfangreiche Materialsammlung gibt.

Das Konzept der Hausaufgabenbetreuung am IKG finden Sie in nachfolgendem Flyer.

 Die Anmeldung zur Hausaufgabenbetreuung erfolgt zu Beginn des Schuljahres ausschließlich direkt in Raum N 207 bei den Betreuerinnen. Die Schüler können zunächst einmal unverbindlich teilnehmen und nehmen dann die Anmeldung mit zahlreichen Informationen mit. Erst wenn diese unterschrieben wieder vorliegen, ist das Kind verbindlich angemeldet. Spätere Anmeldungen sind jederzeit möglich.

Kündigungen sind mit einer Frist von zwei Wochen möglich zum31.10., 31.01., oder 30.04. Zum Ende des Schuljahres am 31. Juli läuft die Teilnahme automatisch aus, bei Bedarf meldet man sich im folgenden Schuljahr neu an.

Die Kosten für die Betreuung belaufen sich auf 20 bzw. 30 € im Monat, je nach Häufigkeit der Teilnahme.

Personen, denen Leistungen aus dem Bildungs-und Teilhabepaket zustehen, können einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.

 

Flyer der Hausaufgabenbetreuung herunterladen

DFB-Talentförderung

Leistungsorientiertes Fördertraining in den DFB-Partnerschulen

Im Frühjahr 2007 wurde zwischen dem Deutschen Fußball Bund (DFB) und dem Immanuel-Kant-Gymnasium sowie der Realschule Süd Bad Oeynhausen eine Kooperation vereinbart, die mittlerweile mannigfaltige Früchte, gemessen an den errungenen Meistertiteln auf kommunaler, regionaler und Landesebene, getragen hat.

DFB

 

Am Schulzentrum Süd wird grundsätzlich mittwochs nachmittags ein leistungsorientiertes Fördertraining „Fußball“ für die talentiertesten Fußballerinnen und Fußballer der fünften bis achten Klassenstufe angeboten Dafür hat das Schulzentrum Süd eine Zertifizierung als „Partnerschule Leistungsorientiertes Fördertraining im Fußball“ erhalten.

Den talentierten Fußballerinnen und Fußballern der 5. bis 8. Klassenstufe wird hier die Möglichkeit geboten, wöchentlich mindestens an einer Doppelstunde „leistungsorientiertes Fußballtraining“ teilzunehmen, das sich an den Grundsätzen des DFB - Stützpunktrainings und den „Grundsätzen und Bestimmungen des Schulsports“ orientiert. Bei der Festlegung der Trainingsinhalte, Trainingsgestaltung, Durchführung von Sichtungen und Bewertungen von fußballspezifischen Entwicklungen der Schülerinnen und Schüler ist eine Zusammenarbeit zwischen dem zuständigen DFB-Stützpunktkoordinator, den DFB-Fördertrainern des angebundenen Stützpunktes des Fußballkreises Minden und der Leitung des Schulprojektes gewährleistet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden im Rahmen eines Sichtungsturniers der Schule ausgewählt, die Anzahl der geförderten Kinder pro Fördergruppe soll 15 nicht überschreiten. Der Leiter des Projektes ist verpflichtet, an den Fortbildungsveranstaltungen der DFB-Talentförderung teilzunehmen.

 

Unterkategorien