banner_07.jpg

Am Dienstag, den 23.09.2014 wurde auf unserem Gelände des Immanuel-Kant-Gymnasiums ein öffentlicher Verkehrssicherheitstag für die Jahrgangsstufe EF, Q1 und Q2 durchgeführt. Es war mit Hilfe der Straßenverkehrswacht NRW gelungen, interessante Aktionen zusammenzustellen, um unsere Schüler eindrucksvoll auf Situationen im Straßenverkehr aufmerksam zu machen.

  • In der 1. und 2. Unterrichtsstunde erhielten alle Kurse der Jahrgangsstufe EF Gelegenheit, mit ihren Kursleitern die Aktionsflächen zu besuchen.
  • In der 5. und 6. Unterrichtsstunde konnten alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 dies Angebot nutzen.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 standen die Aktionen in der 3. und 4. Unterrichtsstunde zur Verfügung.

Darüber hinaus war das gesamte Angebot natürlich für alle in den Freistunden nutzbar.

1. Der PKW-Fahrsimulator
ist ein verkehrstüchtiger PKW, der mit ein paar technischen Erweiterungen versehen wurde, um eine Fahrt unter Alkoholeinfluss und die daraus resultierenden Unfallgefahren transparent zu machen.
Der Fahrer bedient, im Auto sitzend, die mit dem Rechner verbundenen Komponenten (Gas, Bremse und Lenkung) und durchfährt real existierende Ortschaften (allesamt aus dem Bremer Umland). Fahrer und Zuschauer erleben die Fahrt in Echtzeit durch Beamer-Übertragung auf eine Video-Leinwand, die vor dem Auto aufgebaut ist. Plötzlich auftretende Gefahrensituationen .....
Nach dieser Szene zeigt eine Übersicht die entscheidenden Werte (Reaktionszeit und -weg, Bremsweg, Aufprallgeschwindigkeit).

Die daraufhin folgende Wiederholung dieser Gefahrenszene erfolgt unter simuliertem Alkoholeinfluss (z. B. 0,8 Promille) des Fahrers, was eine spätere Reaktion (Verzögerung 1,02 sec) bedingt. Daraus resultiert in der Regel dann ein folgenschwerer Unfall, und ......
Eine abschließende Grafik stellt die Werte (Reaktionen nüchtern und alkoholisiert) gegenüber und verdeutlicht, dass Alkoholgenuss unfallursächlich war.

2. Der Roller Simulator
besteht aus einem Roller, auf dem der Fahrer sitzend eine per Videotechnik auf die Leinwand projizierte Strecke, in deren Verlauf plötzlich auftretende Gefahrensituationen (Personen treten auf die Fahrbahn, ein Ball rollt auf den Weg etc.) zu meistern sind.
Zusätzlich zeigt eine Grafik den Reaktions- und Bremsweg.

3. Überschlag- und Rettungssimulator
Demonstriert wird das Befreien und Bergen von Unfallopfern aus einem Auto in Überkopflage. Das Auto wird hydraulisch angehoben und geschwenkt.

4. Gurtschlitten
Der Sicherheitsgurt im Auto bleibt, trotz Airbag, Lebensretter Nr.: EINS
Es gibt leider immer noch viele Gurtmuffel. Aufgrund einer Erhebung der Bundesanstalt für Straßenwesen schnallen sich 94% auf den Vordersitzen an, wo hingegen auf den Rücksitzen nur 76% angeschnallt sind. Viele Insassen wissen nicht, welche Aufprallwucht schon bei geringer Fahrgeschwindigkeit entsteht. Der Gurtschlitten demonstriert anschaulich die Kräfte, welche auch bei geringer Geschwindigkeit, beim Aufprall auf ein stehendes Hindernis frei werden.

5. Seh- und Reaktionstest
Hier können alle Schülerinnen und Schüler freiwillig sich testen und Rückschlüsse auf ihr Verhalten schließen. Dafür wird ein separater Transporter vor Ort eingesetzt.

6. Mit Spaß und Schminke gegen Alkohol am Steuer
EINMALIG IN OSTWESTFALEN !!!
Vollgas feiern, nüchtern fahren:. Mit bunter Farbe, einer Fotobox und vielfältigen Informationsmaterialien möchten wir unsere Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums erreichen – und sie für die Gefahren von Alkohol am Steuer sensibilisieren.

573.323 Verkehrsunfälle, 12.109 Schwerverletzte, 479 Tote: Das ist die Bilanz der Verkehrsunfallstatistik 2013 im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Neben unangepasster Geschwindigkeit ist auch das Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss für viele der verhängnisvollen Crashs verantwortlich. Die Kampagne „Runter vom Gas" des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) macht sich deshalb gemeinsam mit dem Netzwerk Verkehrssicheres NRW im Regierungsbezirk Detmold gegen Alkohol und Drogen am Steuer stark. Wir vom Immanuel-Kant-Gymnasium in Bad Oeynhausen unterstützen diese Aktion. Am Dienstag, 23. September, Verkehrssicherheitstag der EF, Q1 und Q2, können alle dies Angebot unter dem Motto „Vollgas feiern – nüchtern fahren" nutzen. Auf dem Stundenplan stehen nicht die üblichen Unterrichtseinheiten, sondern vor allem der Spaß an Verkehrssicherheit:

Am Verkehrssicherheitsstand erwarten die Schüler neben Informationsmaterialien bunte Momente und bleibende Erinnerungen. So können sie sich in einer Fotobox kostenlos „blitzen" lassen oder ihrer Kreativität freien Lauf lassen – mit einem Schminkstift, der mit einem Augenzwinkern dafür sensibilisiert, grün, gelb oder pink, jedoch nicht „blau" nach Hause zu fahren, egal mit welchem Fortbewegungsmittel. Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Wer sich alkoholisiert hinters Steuer setzt, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Vor allem junge Fahrer unterschätzen dieses Risiko häufig. Mit unserer Kampagne ‚Runter vom Gas' klären wir auf und warnen vor den Gefahren. Denn nur wer nüchtern fährt, fährt sicher."

„Auch Restalkohol ist ein Problem"
Dr. Walter Eichendorf, Präsident des DVR: „Nach Partys, Konzerten oder Clubbesuchen verunglücken immer noch viel zu viele junge Menschen auf deutschen Straßen, häufig mit Alkohol oder Drogen im Blut. Auch der Restalkohol am nächsten Morgen wird unterschätzt. Mit unserer gemeinsamen Aktion wollen wir die jungen Fahrer in Nordrhein-Westfalen darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, sich nur nüchtern hinters Steuer zu setzen." Um die Hauptrisikogruppe der 18- bis 24-Jährigen vor den Gefahren von Alkohol im Straßenverkehr zu warnen, setzt „Runter vom Gas" auch länderübergreifend Zeichen.
Jeder elfte Verkehrstote stirbt bei Alkoholunfall


Bernd Olbrich, Sicherheitsbeauftragter des Immanuel-Kant-Gymnasiums, unterstreicht die Bedeutung der Aktion für die Region: „Ein Unfall kann innerhalb von Sekunden alles verändern. Wir wollen dazu beitragen, dass junge Leute weder ihr eigenes noch das Leben anderer leichtsinnig aufs Spiel setzen. Und Beifahrer möchten wir bestärken, alkoholisierte Fahrer abblitzen zu lassen. Ich freue mich, dass uns ‚Runter vom Gas' dabei unterstützt."


Mit „Runter vom Gas" machen sich das BMVI und der DVR seit 2008 für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen stark. Schwerpunkte der Aufklärungsarbeit sind das Fahren mit unangepasster Geschwindigkeit, Ablenkung, gefährliches Überholen und dichtes Auffahren sowie das „Risiko Landstraße". Dabei sprechen die Initiatoren neben Autofahrern auch Motorrad- und Radfahrer an – und rücken die besonders gefährdeten jungen Fahrer in den Fokus.

Nächste Termine

Fr., 24. November
1. Schüler- Elternsprechtag, kein Unterricht
Sa., 2. Dezember
Einblicke - das IKG stellt sich vor (Informationsvormittag für zukünftige 5. Klassen)
Do., 7. Dezember
19:30 Uhr - 21:30 Uhr
Schulpflegschaftssitzung
Fr., 15. Dezember
10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Pensionärstreffen
Mo., 18. Dezember
18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Schulkonferenz
Do., 21. Dezember
Adventsgottesdienst Jg. 5 und 6 / Aula
Fr., 22. Dezember
Beweglicher Ferientag
Mo., 25. Dezember
1. Weihnachtstag

Wer ist Online?

Aktuell sind 201 Gäste und keine Mitglieder online